Die Krankheit Bulimie ist nahezu jedem Menschen ein Begriff. Meist wird diese Krankheit in Verbindung mit Models gebracht, was nicht zuletzt auf die tatkräftige Unterstützung der Medien zurückzuführen ist. Dabei blendet dieser Gedankengang über die eigentliche Realität hinweg. Denn Bulimie ist schon lange kein Thema mehr, was sich nur auf eine Handvoll Menschen bezieht. Bulimie ist zu einem festen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden und wird mehr und mehr zu einem echten Problem. Das diese Krankheit dabei so oft heruntergespielt wird, verschlimmert die Gesamtsituation noch zusätzlich.

Die Bulimie kommt in allen Gesellschaftsformen vor

Bulimie war ein Thema, was für viele Menschen, für viele Familien sehr weit weg war. Eine Krankheit, die jedem bekannt ist, aber die doch gewiss nicht in der eigenen Familie vorkommen kann. Eine solche Krankheit gibt es nur bei Models oder bei jenen die es werden wollen. Diese Ansicht wurde von vielen Menschen noch bis vor kurzem vertreten, wenn sie nicht sogar noch jetzt so vertreten wird. Doch Bulimie tritt mittlerweile in allen Gesellschaftsformen auf und nimmt dabei auch keine Rücksicht auf das Alter einer Person, was heißen soll, dass mittlerweile auch Kinder von dieser Krankheit betroffen sind. Dies wirft natürlich als erstes die Frage auf, warum sich diese Krankheit so stark in die heutige Gesellschaft einbinden konnte. Die Gründe dafür liegen zum größten Teil in unserer Gesellschaft selbst. Die stetig zunehmende Druck und die hohen Anforderungen an Personen, was die Leistungsfähigkeit betrifft, haben ganz neue Maßstäbe angenommen. Dies gilt nicht nur im Beruf sondern beginnt bereits in der Schule. Schneller lernen, effektiver lernen und dies in deutlich kürzerer Zeit, setzen viele Menschen enorm unter Druck. Dieser Druck wirkt sich massiv auf die Psyche aus und fördert die Bulimie. Die Ursachen für eine solche Erkrankung sind heut zu Tage nahezu immer die gleichen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um psychische Probleme, die durch familiäre, gesellschaftliche oder persönliche Faktoren hervorgerufen werden. Bulimie ist keine Krankheit, die durch Bakterien oder Viren entsteht. Es handelt sich hierbei um eine rein psychologische Reaktion, die durch verschiedene äußerliche, wie auch innerliche Faktoren hervorgerufen werden kann.

Bulimie – heutzutage auch eine Gefahr für Kinder

Auch für Kinder ist die Gefahr an Bulimie zu erkranken in den letzten Jahren alarmierend gestiegen. Die Gründe dafür sind exakt die gleichen, wie sie auch für Erwachsene gelten. Stress, Druck und die damit verbundenen psychischen Probleme. Durch die schnelllebige Gesellschaft können Eltern die Problematik meist gar nicht erkennen, in denen ihre Kinder stecken. Da sich Situationen praktisch im Minutentakt ändern und die Reaktionen der Kinder immer auf den jeweiligen Trend ausgelegt sind, können Veränderungen die mit dem Körper in Verbindung stehen nicht mehr gedeutet werden. Hier wirken einfach zu viele Faktoren gleichzeitig, die eine solche Analyse praktisch unmöglich machen. Die einzige Möglichkeit die hier Eltern wirklich bleibt, ist das direkte Gespräch, um über diese Thematik zu sprechen. Doch auch dies kann sich sehr schnell als äußerst schwierig darstellen, da Kinder nicht nur sehr ungern über solche Themen sprechen, sondern auch in dem Fall einer direkten Betroffenheit völlig die Kommunikation einstellen könnten. Das könnte also auch das genaue Gegenteil bewirken. Hier eine wirklich sinnvolle Lösung zu finden ist also außerordentlich schwer und muss von Situation zu Situation eingeschätzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.