Der Blinddarm heißt so, weil er eigentlich keine richtige Funktion hat. Er ist einfach da und gehört heute auch zu jedem Menschen dazu. Dieser kleine Wurmfortsatz kann allerdings auch sehr schlimme Probleme verursachen, die unbehandelt sogar zum Tode führen können. Umso wichtiger ist es, auf seinen Bauch zu hören und schnell einen Arzt aufzusuchen. Dieser Arzt wird dann schnell Hilfe leisten und den Patienten umgehend einweisen. Damit lässt sich dann auch schnell klären, ob es überhaupt eine Blinddarmentzündung ist, die den Patienten quält. Diese Entzündung kann sogar so weit führen, dass der Blinddarm einfach durchbricht. Es ist also wichtig, bei allen Problemen mit typischen Bauchschmerzen einen Arzt zu rufen und dann muss man auch alles gut erklären können. Besonders häufig sind Kinder von Blinddarmentzündungen betroffen.

Eher selten kommt es bei Erwachsenen dazu. Dennoch wird man im Krankenhaus sehr gut behandelt und so kann man sicher gehen, dass man schnelle Hilfe bekommt. Wer jetzt schnell reagiert, kann sicher auch schnell Hilfe bekommen. Die Patienten werden den Vorfall mit dem Blinddarm sicher unbeschadet überstehen. Dennoch wird der Blinddarm nicht einfach so entnommen. Oft denken die Patienten, dass man den Blinddarm entfernen kann, bevor er Probleme verursachen kann. Aber das ist nicht der Fall. Es wird bei dem Verdacht zunächst beobachtet.

Die Operation

Der Eingriff ist heute schon Standard. Dennoch werden die Ärzte keine Routine walten lassen, da jeder Patient anders ist und auch der Blinddarm sich immer von einer anderen Seite zeigt. Das bedeutet, dass man nicht genau sagen kann, wie weit der Durchbruch oder eine Entzündung fortgeschritten ist. Es ist wichtig, dass man schnell um Hilfe ersucht, wenn man auch nur den Verdacht erhebt. Der Blinddarm verursacht typische Symptome. Eine Entzündung wird sich über den Bauchnabel ziehen und man kann nicht hüpfen, ohne große Schmerzen zu erleiden. Der Bauch selbst wird sich sehr hart anfühlen. Bei einer normalen Magen-Darm-Grippe ist das Abtasten ein wichtiges Hilfsmittel, um eine Blinddarmentzündung auszuschließen. Jeder Arzt hat diese Griffe während seines Studiums gelernt und wird sie natürlich auch bei seinen Patienten anwenden. Auch bei Kindern wird so untersucht. Dann kommt es erst zur Operation, wenn sich der Verdacht erhärtet. Es ist wichtig, dass der Patient in Beobachtung bleibt. So kann der Arzt schnell reagieren, falls etwas Schlimmes passiert. Man wird bei der Untersuchung sehr schnell klären können, ob es sich um einen Durchbruch handelt und dann muss sehr schnell etwas passieren.

Was ist, wenn es zu spät ist?

Leider kann auch das passieren. Wird ein Durchbruch des Blinddarms nicht rechtzeitig erkannt, kann es passieren, dass der Patient verstirbt. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei dem Verdacht einen Arzt aufzusuchen. Heute muss man an dieser Erkrankung nicht mehr sterben und darauf kommt es an. Jeder Arzt wird sofort reagieren, wenn man ihn auf Bauchschmerzen hinweist. Sollte der Arzt nichts feststellen können, wird es auch ratsam sein, direkt ins Krankenhaus zu gehen. Es ist aber wichtig, überhaupt Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.