Falten sind am Anfang meist nur in ganz feiner Form sichtbar. Mit zunehmender Alterung der Haut kommt es jedoch zu einem schleichenden Prozess, wobei die zunächst feinen Fältchen schließlich irgendwann zu tiefen und gut sichtbaren Furchen werden. Wir haben Ihnen hier eine kleine Übersicht der unterschiedlichen Faltenarten zusammengestellt.

Unterscheidung von Faltenarten

– Knitterfältchen

Knitterfalten entstehen mit zunehmendem Alter. In der Regel bilden sie sich großflächig aus, zum Beispiel im Augen- und Wangenbereich sowie am Dekolleté.

– Marionettenfalten

Die Marionettenfalten beginnen an den Mundwinkeln und ziehen sich runter bis zum Unterkiefer. Unser Kinn wirkt hierdurch wie bei einer Marionette äußerst abgegrenzt. Diese Faltenart vermittelt in der Regel einen traurigen und resignierten Gesichtsausdruck.

– Mentolabialfalten

Auch die Mentolabialfalten ziehen vom Mundwinkel nach unten in Richtung Kinn. Sie verleihen uns – ähnlich wie die Marionettenfalten – meist einen negativen, traurigen Ausdruck.

– Nasolabialfalten

Die Falten zwischen der Nase und dem Mund werden als Nasolabialfalten bezeichnet. Sinken die Wangen im Laufe des Lebens langsam ab, entstehen diese Falten in Kombination mit einer ausgeprägten Mimik. Nasolabialfalten lassen das gesamte Gesicht älter wirken und verleihen einen mürrischen Gesichtsausdruck.

– Periorale Falten

Periorale Falten sind die feinen Falten zwischen Oberlippe und Nase. Durch die mimischen Mundbewegungen ist diese Region bei uns Menschen besonders stark belastet.

– Stirnfalten

Stirnfalten sind senkrecht und quer laufende Falten auf der unteren und oberen Stirn, die durch verschiedene Mimiken wie Sorgen, Ärger oder Konzentration entstehen.

– Zornesfalten (Glabella-Falten)

Glabella-Falten sind senkrechte Falten zwischen den beiden Augenbrauen. Sie bilden sich durch das ständige Zusammenziehen der Brauen bei unterschiedlichen Emotionen wie Sorgen und Zorn. Zornesfalten lassen unseren Gesichtsausdruck streng und ernst wirken.
– Lippenfältchen

Die längsverlaufenden Falten auf der Ober- und Unterlippe werden Lippenfältchen genannt. Sie ragen nicht selten bis in das Lippenrot und auch sie entstehen durch eine ausgeprägte Mimik. Nicht nur starkes Rauchen, sondern auch zuviel Sonneneinstrahlung führen zu einem Verlust von Elastin und Kollagen in der Haut. Es bilden sich in der Folge die ersten Fältchen, die im Laufe der Zeit immer tiefer werden.

– Falten am Hals

Am Hals werden längs und quer verlaufende Falten unterschieden. Halsfalten, die quer verlaufen, kommen durch eine nachlassende Hautelastizität zustande. Längsverlaufenden Halsfalten sind hingegen meist muskelbedingte Falten (Platysmabänder).

– Falten am Dekolleté

Auch am Dekolleté werden längs und quer verlaufende Fältchen unterschieden, sowie Knitterfältchen. Die beiden letzteren Faltentypen können durch eine intensive Sonneneinstrahlung entstehen, während die längs verlaufenden Dekolletéfalten in der Regel durch eine schwere Brust verursacht werden können.

– Handfalten

Handfalten können als Zeichen der natürlichen Alterung angesehen werden. Mit zunehmendem Alter verstärken sie sich ebenso wie die anderen Faltenbilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.